Wasseraufbereitung

Seit 2002 habe ich eine halbautomatische Wasseraufbereitungsanlage in Betrieb. Damit meine ich eine Anlage, welche mir fast selbständig mittels einer Umkehrosmoseanlage (kurz UOA) und normalen Stadtwasser mein Frischwasser für den Wasserwechsel anmischt.
Hierzu benutze ich eine 250 Liter Regentonne, ein paar Schwimmerschalter, Magnetventile  und einer kleinen Steuerung. Die Magnetventile sind eigentlich für Waschmaschinen vorgesehen, aber genau richtig für meine Zwecke und dazu noch unschlagbar günstig.

Gesamtansicht

Schwimmerschalter

Schwimmerschalter mit Pumpe

Magnetventil

Durchlauferhitzer

Wärmetauscher

Die vielen Schwimmerschalter sind bei meiner Lösung nur deshalb nötig weil ich einmal 125 Liter Wasser oder 250 Liter Wasser zum Wasserwechsel aufbereiten möchte. Zuerst wird die Tonne bis zu einem bestimmten Niveau nur mit UOA-Wasser gefüllt. Ist der entsprechende Schwimmerschalter erreciht wird die UOA ausgeschaltet und zum Aufhärten reines Stadtwasser dazu gemischt. ist dann der obere Schalter ereicht schaltet sich die Anlage komplett aus. Fertig ist mein Wasser für den Wasserwechsel. Der gesamte Vorgang dauert je nach Ausgangstemperatur des Wassers ca. 6-12 Stunden. je kälter das Wasser sit umso langsamer arbeitet die UOA.
Bis vor kurzem war daher das fertige angemischte Wasser im Winter sehr kalt. Bei einem Wasserwechsel sank die Temperatur im Becken teilweise bis 16°C ab. Daher behalf ich mich kurzweilig mit der Lösung das Wasser beim Hochpumpen mit einer Kaffeemaschine leicht aufzuheizen. Das Ergebniss lies sich sehen, die Temperatur sank mit dieser Lösung nur noch bis auf 19 °C ab. Nun habe ich bei ebay günstig einen defekten Durchlauferhitzer ersteigern können. Bei diesem Durchlauferhitzer war ein Heizelement defekt, was mich aber weiter nicht störte. Die beiden übrig gebliebenen Heizelemente schaltetet ich kurzerhand in Reihe, diese Leistung reicht für mein Aquarienwasser locker noch aus.

Das letzte Bild zeigt meinen seit kurzem im Einsatz befindlichen Wärmetauscher. Der kleine Edelstahlzylinder wird in einem Innen eingesetzten dünneren Rohr mit warmen Heizungswasser meiner Zentralheizungsanlage durchflossen. Aussen wird dieser Zylinder vom kälteren Aquarienwasser umspült. Geregelt wird der Heizungsverlauf mit einem Dupla Wärmeschalter, an diesem Schalter habe ich ein kleines Magnetventil angeschlossen welches den Heizungskreislauf schliesst. Das von dem Filter weiterhin durch den Wärmetauscher gepumpte Wasser wird nun nicht mehr aufgewärmt bis die Temperatur im Becken selber wieder sinkt und der Primäre Wasserheizkreis wieder geöffnet wird. Die Anschaffungskosten für diese Anlage haben sich schon im ersten Jahr locker bezahlt gemacht. Der sich im Becken noch zur Sicherheit befindliche Stabheizer musste nicht einmal eingeschaltet werden und da das Aufheizen mit Strom bei einem Diskusbeckens den Löwenanteil der Betriebskosten ausmacht war diese Lösung für mich ein wirklich lohnenswerter Umbau.

Alle Bilder, alle Texte © copyright by Hans Niegsch
Haftungsausschluss